Reformationstag…

… oder doch eher Halloween?

Mal ganz abgesehen von Debatten darum, ob man an Christus glaubt oder nicht, ob man „Süßes oder Saures“ fordert oder nicht, wenn ich in den letzten Tagen in die Tageszeitung schaue (und ich bin seit meiner Jugendzeit bekennende Zeitungsleserin: Den Morgen beginne ich mit Kaffee und MT.), frage ich mich oft, ob es mir guttut, und was zum Teufel (!) eigentlich mit unserer Gesellschaft los ist. Es gruselt mich regelrecht.

In dieser Woche:

Wahl in Thüringen: Die CDU (und nicht nur die, aber in diesem Fall besonders plakativ) schiebt Verantwortlichkeiten hin und her. War es das Versagen auf Bundesebene oder hat der Landesverband etwas falsch gemacht? Und statt das Ganze in Ruhe in den entsprechenden Gremien zu bereden und dann erst an die Öffentlichkeit zu gehen, gibt es eine Schlammschlacht, wird ein Landeschef, der meiner Meinung nach pragmatisch und umsichtig handelt, zurückgepfiffen, wird nach Dogmen gehandelt, statt die letzten Jahre der realen Politik der Landesregierung in den Blick zu nehmen.

Arbeitslosenstatistik: Um möglichst gute Zahlen zu präsentieren, werden Menschen, die auf der Suche nach Arbeit sind, aus der Statistik entfernt, wenn sie das X-te Mal in einem Bewerbungstraining stecken. Oder wenn Sie älter als 58 Jahre alt (jung) sind. So werden Menschen klein gehalten. Um die Zahlen hübsch zu frisieren…

Fußball: Selbst in den unteren Spielklassen werden Schiedsrichter, die ihre oft knapp bemessene Freizeit für „ihren“ Sport investieren (nicht nur bei Spielen, sondern auch bei Fortbildungen) nicht nur beleidigt, sondern tätlich angegriffen, für vermeintliche oder tatsächliche Fehlentscheidungen…

Bundesregierung: In der Hoffnung, besser gegen Hass und Hetze, (egal, aus welcher politischen oder weltanschaulichen Richtung) angehen zu können, ist es notwendig, neue Gesetze zu verabschieden. Wann haben wir eigentlich begonnen, uns von den Regeln des Anstands zu verabschieden? Warum ist es leichter, einem Andersdenkenden in der vermeintlichen Anonymität des Internets Beleidigungen an den Kopf zu werfen oder gar mit tätlichen Angriffen zu drohen? Egal auf welchem Weg, ein gesprochenes oder geschriebenes Wort kann man nicht zurücknehmen oder ungeschehen machen. Und das Internet vergisst nicht und vergibt nicht…

Mediennutzung/Medienmissbrauch: Jugendliche verschicken über WhatsApp im Klassenchat Pornovideos von Kindesmissbrauch. Offensichtlich schafft die digitale Welt eine Distanz, die es möglich macht, dass gerade den Kinderschuhen entwachsende sich darüber amüsieren, wie kleineren körperliche und psychische Gewalt angetan wird! Dafür finde ich überhaupt keine Worte! Als Mutter, als Mitarbeiterin in der Jugendarbeit, als Mensch.

Warum werden Menschen, die sich, egal ob beruflich oder ehrenamtlich um Leben und Gesundheit anderer kümmern, bedroht? Statt es zu honorieren, dass es immer noch freiwillige Feuerwehr, DRK-Ortsverbände und Technisches Hilfswerk gibt, wird deren Arbeit sabotiert. Stand auch diese Woche in der Zeitung: in einer benachbarten Kreisstadt wurde der Feuerwehr das Wasser von irgendwelchen Chaoten abgedreht.

Ich könnte stundenlang so weiterschreiben. Aber was hilft es? Mein Vater hat mir einige „Binsenweisheiten“ beigebracht. Darunter waren: „Was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem anderen zu“ oder „Quäle nie ein Tier zum Scherz, denn es fühlt wie du den Schmerz“. Manchmal kommt es mir wie aus der Zeit gefallen vor. Aber das ist es nicht, wir brauchen solche einfachen und doch so wichtigen Tugenden viel häufiger.

Immerhin finden sich diese Art von Verhaltensregeln nicht nur bei unterschiedlichen Glaubensrichtungen wieder, auch diejenigen, die allen Religionen gegenüber skeptisch sind, finden sie, ob bei Kant, in der Charta der vereinten Nationen oder auch im deutschen Grundgesetz.

Einer meiner Grundsätze ist: immer wieder die Perspektive wechseln, vom Gegenüber her schauen und dann differenziert urteilen bewerten. Die Indianer in Nordamerika sagen dazu

Urteile nie über einen anderen, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist

Gelingt mir auch nicht immer, aber Scheitern gehört zum Menschsein nun mal dazu. Ist aber kein Grund, es zu lassen. Sondern daran zu wachsen.

Zuletzt eine kleine Geschichte über meinen Großvater. Er war seit Beginn seines Berufslebens, das vor der NS-Zeit begann, SPD-Mitglied und Gewerkschafter. Für seine Überzeugung wurde er im dritten Reich von der Gestapo abgeholt. Sein damaliger Chef war Mitglied der NSDAP (aus unternehmerischem Kalkül oder aus Überzeugung, wer weiß?) und sorgte dafür, dass Opa freikam, mit der Begründung, dass er im Betrieb unverzichtbar sei. Nach der Befreiung von den Nazis sorgte Opa dafür, dass ihm diese Haltung positiv angerechnet wurde. Quid pro Quo. Es ist nicht alles schwarz oder weiß. Es ist nicht alles nur gut oder nur böse. Und jede Münze hat zwei Seiten.

Wir sollten es uns (wieder?) zum Maßstab machen, einzelne Situationen, einzelne Menschen zu sehen. Wir alle in unserer Gesellschaft müssen uns reformieren, immer wieder, täglich neu. Nicht (nur) die Politiker, die angeblich versagen. Nicht (nur) die Lehrer, die angeblich unsere Kinder nicht richtig erziehen, nicht (nur) die Ärzte, die angeblich falsche Reihenfolgen abarbeiten in der Notaufnahme. Nicht (nur) die Schiedsrichter, die angeblich keine Ahnung vom Fußball haben. Nicht nur….

Wir alle. Jede/r Einzelne. Sonst gruselt es uns bald mehr, als wir ertragen können. Und das nicht nur am 31. Oktober…

 

 

Autor: Annuschka

Ostwestfälisch beharrlich, meistens gut gelaunt, Buchhändlerin, Ehefrau, Mutter von drei tollen Töchtern, Hundemama, Jugendarbeiterin (in zeitlicher Reihenfolge des Auftretens). Mit vielen Interessen gesegnet oder geschlagen, je nach Sichtweise ;-)

3 Kommentare zu „Reformationstag…“

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Schnippelboy

Ein Tagebuch unserer Alltagsküche-Leicht zum Nachkochen

Birthes bunter Blog-Garten

Grüner Garten-Frische Küche-Bunte Alltagswelt

Stachelbeermond

Wie das Leben - schön und stachelig

Wortman

Willkommen in den WortWelteN

CoffeeNewstom

Toms Welt des Kaffees

Freidenkerins Weblog

Bilder, Gedanken, und Geschichten.

MRS SQUIRREL I WOHNEN - KREATIVES - LIFESTYLE

WOHNEN I GARTEN I DIY I LIFESTYLE

mutter-und-sohn.blog

Kluge Gedanken. Aus dem echten Leben

wortverdreher

Texte und Gedichte zu den Themen Tanzen und Leben

Kulturbowle

KulturGenuss, Bücherlust und Lebensfreude

reisswolfblog

"Bücher bieten keine wirkliche Rettung, aber sie können den Geist davon abhalten, sich wund zu kratzen." - David Mitchell

Spinnradl

... den Faden aufnehmen und weben und schreiben ...

wortwabe

Lies mich! Read me!

Naturgeflüster

Impulse für ein natürliches Leben mit einer seltenen Erkrankung

Taufrisch war gestern

Birgit Jaklitsch: Journalistin, Bloggerin, Autorin

romanticker-carolinecaspar-autorenblog.com

Vorstellung meiner Bücher - Blog: Romanti(c)ker

Linsenfutter

Tier-, Naturbeobachtungen und mehr. Als Hobbyfotograf berichte ich. Stets suche ich Futter für die Linse meines Fotoapparates.

Künstlerhof Lavesum

Einblicke, Geschichten und mehr

Natis Gartentraum

Alles rund um den Garten, Ausflüge und mehr

Meine literarische Visitenkarte

Aus der Feder geflossen und vor die Linse gesprungen

-Naturliebe-

Im Fluss Des Lebens - Altes und Neues wissen

Steinegarten

Pflanzen, Steine und mehr

Die gnädige Frau wundert sich

Szenen eines unordentlichen Lebens

Querbeet

Bücher, Rezensionen, Rezepte, Katzen und mehr

Mein innerer Garten

Leben in emotionaler Instabilität

Wildgans's Weblog

Lese- und Lebensdinge

wupperpostille

...in Verbindung bleiben...

Sustainability

plastic free

Puzzleblume ❀

mit Wurzeln und Flügeln

Reginas Geschichten und Gedichte

Neu: viele Geschichten auch als HÖRGESCHICHTEN

watt & meer

Der Blog watt & meer erzählt von den kleinen und großen Wellen, von Alltag und Urlaub und dem Glück auf 4 Pfoten.

Webgeflüster mit Seele

Der etwas andere Blickwinkel

Hinter den Türen der Stadt

Geschichten mitten aus dem Leben; über Momente die uns prägen, Freude, Schmerz, Hoffnung und Schicksal dem wir täglich begegnen. Ein kleiner Blick ins Innere, ein Blick hinter die Tür.

Tutto paletti

Perfekt auf die entspannte Art

Kaya - Border Corgi

Hundeblog - Alltag mit Hund, DIY, Erziehung, Tricks, Produkttests

anwolf.blog

Unterwegs auch mit Hund

7geisslein

Ein Blog über das Leben einer Familie mit allem was zu uns gehört: fünf Kinder, der beste Ehemann von allen, der alltägliche Wahnsinn und das große Glück in den kleinen Dingen gemäß unserem Trauspruch "Ubi Caritas et amor ibi deus est"

ein Anfang und kein Ende

meine gelesenen Bücher und Rezensionen

Wortverloren

Rezensionen und mehr

%d Bloggern gefällt das: