abc.etüden Woche 12.13.20

Danke an Christiane für die Einladung zu https://365tageasatzaday.wordpress.com/2020/03/15/schreibeinladung-fuer-die-textwochen-12-13-20-wortspende-von-elke-h-speidel/

Als blutige Anfängerin hoffe ich erstmal, alles soweit richtig zu machen und wenn nicht, weiß ich, dass Christiane mich ganz nett korrigieren wird.

Also los:

Gespräch am Frühstückstisch

„Schau mal, die Forsythien blühen.“ sagt sie, als sie gedankenverloren den Tee umrührt. Er sieht von der Zeitung auf, nur mäßig interessiert. „Ja, und?“ “ Das heißt, ich müsste jetzt die Rosen zurückschneiden…“ Den Satz lässt sie bedeutungsschwer ausklingen. – „Ja, und?“ fragt er nach, immer noch in Gedanken bei den Börsennachrichten. „Es ist noch so früh im Jahr. Fast drei Wochen früher als sonst.“ „Ist doch schön.“ gibt er etwas genervt zurück. Sie guckt etwas pikiert. „Dir ist es offensichtlich egal, ob die frischen Rosentriebe dann später erfrieren, wenn es nochmal Frost gibt, oder? Du hast ja auch nicht die Arbeit damit!“ Damit stand sie auf und fing energisch an, den Tisch abzuräumen. „Mach dich nicht lächerlich!“ knurrte er, nahm seine Zeitung und die Kaffeetasse und verließ die Küche. Rosen! Forsythien! Was sie nur immer hatte mit diesem ganzen Grünzeug.

141 Wörter

Dieses Gespräch ist übrigens rein fiktiv. Ginge es bei uns so zu am Frühstückstisch, wären wir vermutlich schon beide voller Magengeschwüre oder in entgegengesetzte Richtungen geflohen 😉 Das einzige, was stimmt: bei uns steht eine Forsythie in Sichtweite des Küchenfensters. Damit ich weiß, wann es Zeit ist, die Rosen zu schneiden…

Autor: Annuschka

Ostwestfälisch beharrlich, meistens gut gelaunt, Buchhändlerin, Ehefrau, Mutter von drei tollen Töchtern, Hundemama, Jugendarbeiterin (in zeitlicher Reihenfolge des Auftretens). Mit vielen Interessen gesegnet oder geschlagen, je nach Sichtweise ;-)

10 Kommentare zu „abc.etüden Woche 12.13.20“

  1. Liebe Anja,
    Glückwunsch zur ersten Etüde und willkommen bei den Etüdenverrückten! Du weißt, dass du immer fragen kannst, wenn dir irgendwas schleierhaft ist? Du weißt, dass du ruhig mehr als ein, zwei, drei Etüden zu den aktuellen Wörtern schreiben kannst, wenn du Lust hast? Du weißt, dass sich alle freuen, wenn du rumkommst und bei den anderen Etüdenschreiber*innen kommentierst? Ja? Dann findet sich der Rest.
    Was die Etüde angeht, wenn ich einen hätte, der bei allem Möglichem „Was sie nur immer hat“ denkt, dann würde ich da auch, äh, Krisenstoff sehen 😀
    Warum ist das so oft so, dass Männer und Frauen so unterschiedliche Dinge interessieren? Denn auch wenn ihm das Grünzeug egal ist, der Klimawandel sollte es nicht sein … (Männer!) (Frauen!)
    Liebe Grüße
    Christiane 😀

    Gefällt 2 Personen

    1. Liebe Christiane, danke für deine Rückmeldung. Zum „rumkommen“ habe ich im Augenblick viel Zeit und mache das auch gern. Jetz höre ich erstmal Dunja Hayali auf Insta-Live. Eine kostenlose Online-Lesung, finde ich genial!
      Liebe Grüße
      Anja

      Gefällt 2 Personen

    1. Dankeschön für die Begrüßung. Ich lese gleich mal rein. Aber erst essen wir. Wir hatten als Familie so einen chilligen Sonntag, dass wir glatt seit dem Frühstück nicht daran gedacht haben😂. Jetzt hängt allen der Magen in den Kniekehlen.
      Liebe Grüße
      Anja

      Gefällt mir

  2. Eine kleine Szene, wie ich sie mir leicht vorstellen kann, inklusive Kaffeeduft und Zeitungsrascheln. Die irritierte Reaktion des beim Zeitungslesen gestörten Mannes ist etwas Immerwiederkehrendes. Viele Männer können nicht, was frau so leicht fällt, nämlich mehrere Gedanken gleichzeitig zu erfassen ohne einen davon fallen lassen zu müssen, und morgens am allerwenigsten. Etwas nicht zu können, vertragen sie aber auch nicht gut, und wenn die Impulskontrolle auch noch nicht wach ist, wird der „Störfaktor Frau“ weggewedelt wie eine Wespe … super beschrieben!

    Gefällt 1 Person

    1. Danke. Auch wenn es sich tatsächlich so verhält, ich denke gern kreuz und quer, der beste Ehemann aber eher strukturiert, so wie beschrieben ist es bei uns nicht. Ichhabe mich eher an Alltagsabsurditäten a la Loriot orientiert. Das ist einfach spaßig, sich so etwas vorzustellen😃

      Gefällt 1 Person

  3. Wir Männer sind meist so gestrickt, dass wenn wir etwas tun, dann konzentrieren wir uns voll darauf, will heißen: wir tun es richtig oder gar nicht und hampeln nicht herum und kommen vom Hölzchen auf Stöckchen ….
    Wir können es nicht ab – und schon gar nicht, bevor wir das Frühstück und die Zeitungslektüre beendet haben – wenn jemand uns dann schon ein schlechtes Gewissen einreden will, weil (nach unserer Meinung) viel zu frühe Arbeiten anstehen. Und weil die Frauen einfach vergessen, dass wenn ein Mann gesagt hat, er macht das, dann muss man ihn nicht jedes halbe Jahr wieder daran erinnern! *grins*

    Gut eingefangen, die Situation, aber falschen Schluss gezogen! *breiter grins*

    Gefällt mir

    1. Guter Versuch, Werner😁. Aber ob da nicht der Wunsch der Bater des Gedankens ist?😉
      Nein im.Ernst, es gibt halt solche und solche.
      Aber interessant, beim Schreiben ging ich davon aus, dass „er“ nichts weiter tun sollte als „ihr“ zu bestätigen, dass die Rosen selbstverständlich nicht erfrieren. Du hast eine Forderung „geh und schneiden die Rosen“ daraus gelesen. Doch Mars und Venus?🤔

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

wortverdreher

Texte und Gedichte zu den Themen Tanzen und Leben

Kulturbowle

KulturGenuss, Bücherlust und Lebensfreude

reisswolfblog

"Bücher bieten keine wirkliche Rettung, aber sie können den Geist davon abhalten, sich wund zu kratzen." - David Mitchell

Spinnradl

... den Faden aufnehmen und weben und schreiben ...

wortwabe

Lies mich! Read me!

Naturgeflüster

Impulse für ein natürliches Leben mit einer seltenen Erkrankung

Taufrisch war gestern

Birgit Jaklitsch: Journalistin, Bloggerin, Autorin

romanticker-carolinecaspar-autorenblog.com

Vorstellung meiner Bücher - Blog: Romanti(c)ker

Linsenfutter

Tier-, Naturbeobachtungen und mehr. Als Hobbyfotograf berichte ich. Stets suche ich Futter für die Linse meines Fotoapparates.

Künstlerhof Lavesum

Einblicke, Geschichten und mehr

Natis Gartentraum

Alles rund um den Garten, Ausflüge und mehr

Meine literarische Visitenkarte

Aus der Feder geflossen und vor die Linse gesprungen

Im Einklang mit der Natur

Im Fluss Des Lebens - Altes und Neues wissen

Steinegarten

Pflanzen, Steine und mehr

La Mère Griotte

Die gnädige Frau wundert sich immer noch

Querbeet

Bücher, Rezensionen, Rezepte, Katzen und mehr

Mein innerer Garten

Leben in emotionaler Instabilität

Wildgans's Weblog

Lese- und Lebensdinge

wupperpostille

...in Verbindung bleiben...

Sustainability

plastic free

Puzzleblume ❀

mit Wurzeln und Flügeln

puremyself

Meine Texte und Fotos

Reginas Geschichten und Gedichte

Neu: viele Geschichten auch als HÖRGESCHICHTEN

watt & meer

Der Blog watt & meer erzählt von den kleinen und großen Wellen, von Alltag und Urlaub und dem Glück auf 4 Pfoten.

Webgeflüster mit Seele

Der etwas andere Blickwinkel

Hinter den Türen der Stadt

Geschichten mitten aus dem Leben; über Momente die uns prägen, Freude, Schmerz, Hoffnung und Schicksal dem wir täglich begegnen. Ein kleiner Blick ins Innere, ein Blick hinter die Tür.

Red Skies over Paradise

»„Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen“« - Warren Buffett, 26.11.2006, New York Times

Tutto paletti

Perfekt auf die entspannte Art

Kaya - Border Corgi

Hundeblog - Alltag mit Hund, DIY, Erziehung, Tricks, Produkttests

anwolf.blog

Unterwegs auch mit Hund

7geisslein

Ein Blog über das Leben einer Familie mit allem was zu uns gehört: fünf Kinder, der beste Ehemann von allen, der alltägliche Wahnsinn und das große Glück in den kleinen Dingen gemäß unserem Trauspruch "Ubi Caritas et amor ibi deus est"

ein Anfang und kein Ende

meine gelesenen Bücher und Rezensionen

Wortverloren

Rezensionen und mehr

puzzle ❀

lieber verwirrt als gelangweilt

Über das Schreiben von Geschichten

Ein Blog der Autorin Jutta Reichelt zu (fast) allen Fragen des Schreibens

erdsalz

Blog eines Pastors in besonderen Zeiten...

365 Tage in Richtung 60

Au Weia oder Gott sein Dank! ???

Annuschkas Northern Star

Sein. Lesen. Nähen. Kochen. Garten. Glauben. Schreiben. Und vielleicht noch mehr.

%d Bloggern gefällt das: