30 Days Book Challenge – Tag 28

„Ein Held/eine Heldin, der/die dein Herz berührt hat“ ist das heutige Thema. Ok. Es drängen sich unterschiedliche real existierende Personen auf, die in ihrem Leben Starkes geleistet haben, gegen Widerstände gekämpft, mal gewonnen und oft auch leider verloren haben in ihrem Bemühen, die Welt ein bisschen besser zu machen. Aber ich wähle heute bewusst niemanden von diesen, weil ich dann eine Wertung vornehmen müsste, zu der ich mich nicht durchringen kann.

Ein Buch, das bei mir schon seit einigen Jahren im Regal steht und auch schon mindestens zweimal das Bett mit mir teilen durfte, ist Morgen kommt ein neuer Himmel von Lori Nelson Spielman. Für mich genau der richtige Schmöker, der vereint, was ich für ein tiefes Eintauchen in eine literarische Parallelwelt brauche. Nicht hochliterarisch, nein, sondern ein Buch, um den Alltag auszublenden. Ich konnte nicht nur beim ersten Lesen mitlachen, mitweinen, mitfiebern bei der Entwicklung, welche die Heldin Brett im Lauf der Geschichte durchgemacht hat. Als Teenager hatte sie eine Liste mit Lebenszielen verfasst, aber bekanntlich ist Leben das, was passiert, während wir andere Pläne machen. Mit Mitte 30 ist sie „etabliert“, wie man so schön sagt, mit einem Beruf, der „passend“ ist (ob er auch erfüllend ist, who cares?), einem Freund, der Karriere macht, und was halt so dazugehört. Die Liste ihres jüngeren Ichs hat sie längst vergessen. Doch ihre Mutter hat sie aufbewahrt, und als sie überraschend stirbt, vermacht sie ihrer Tochter diese Liste zum Abarbeiten quasi als Voraussetzung dafür, ihr Erbe antreten zu können.

Was mich so an Brett fasziniert, ist der innere Zwiespalt, den vermutlich sehr viele Frauen (ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob Männer das im gleichen Ausmaß kennen) aus eigenem Erleben kennen. Nicht immer ist der Mut da, aus den Träumen Realität werden zu lassen. Manchmal geht frau Kompromisse ein, weil die Lebenswirklichkeit eines geliebten Menschen ganz anders aussieht. Und manchmal ändern sich die Träume auch schlicht und einfach gemeinsam mit diesem geliebten Menschen. Manchmal begräbt frau aber auch die alten Träume und Pragmatismus macht sich breit. Nicht immer muss das negativ sein und im Desaster enden, aber immer finden im Leben Entwicklungen statt, die man nicht steuern kann oder will. Es war für mich sehr berührend, wie Brett im Roman gegen innere und äußere Widerstände schließlich zu sich selbst findet.

Auch wenn es keine Berührungspunkte zu meinem eigenen Leben gibt, hat mich das Buch angeregt, mir mal über meinen Lebenslauf Gedanken zu machen und dabei festzustellen, auch wenn es natürlich immer Luft nach oben gibt, wenn nicht alles glatt ging, Brüche stattgefunden haben, die schwer verdaulich waren, es gibt für mich keine Veranlassung zu sagen: Wenn ich nochmal neu anfangen könnte, würde ich alles anders machen. Genauso, wie mein Leben bisher gelaufen ist, hat es mich zu der Person gemacht, die ich heute bin. Mit allen Macken und Eigenheiten.

Danke an Ulrike, die in diesen Wochen der Challenge einiges an Gedankengängen aus mir herausgekitzelt hat, die vermutlich einfach mal gedacht werden sollten…

Autor: Annuschka

Ostwestfälisch beharrlich, meistens gut gelaunt, Buchhändlerin, Ehefrau, Mutter von drei tollen Töchtern, Hundemama, Jugendarbeiterin (in zeitlicher Reihenfolge des Auftretens). Mit vielen Interessen gesegnet oder geschlagen, je nach Sichtweise ;-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s