Ein kranker Hund kommt selten allein

Als ob es noch nicht reicht, dass wir uns Sorgen um Lucy machen. Seit gestern Mittag macht auch Kalle uns Kummer. Es begann damit, dass er lahmte. Aber je nachdem, wann man sich sein Gangbild anschaute, war es mal die rechte Hinterhand, mal die rechte Vorderpfote, die er nicht belastete. Dazu wurde er total ruhig. Der Klavierstimmer am Mittag wurde noch wie gewohnt begrüßt, mit viel Imponiergehabe und Krach, aber als nachmittags eine Freundin klingelte, stand er mühselig auf, machte einmal „Wuff“ und legte sich wieder hin. Abends fraß er zwar, aber auch das im Schneckentempo. Und dann legte er sich hin. Nur, um sich vom Wohnzimmer in den Flur auf sein Kissen umzubetten, war er später noch einmal zu bewegen, sich auf den Weg zu machen.

Heute früh hüpfte kein Hund um mich herum, der nach meinem Aufstehen sofort seine Kaustange forderte. Er schleppte sich mit mir in die Küche, legte sich unter den Tisch (was natürlich nach einiger Zeit zum Konflikt mit Lucy führte, da sie den Platz auch für sich haben wollte). Er legte matt den Kopf ab und schaute mich nur traurig an. Trinken wollte er auch nicht, also befeuchtete ich mehrfach meinen Zeigefinger und rieb ihm die inneren Lefzen etwas feucht.

Ich hatte ihn gestern Abend schon untersucht (und er ließ es untypisch geduldig über sich ergehen): Keine eingetretenen Fremdkörper, keine heißen Beine, keine Wunden irgendwo am Körper, nichts. Aber es tut weh, zu sehen, wie viel Arbeit ihm das Aufstehen macht.

Also gingen mir beim ersten Kaffee Schreckensvisionen von Schlaganfall, Vergiftung und allen möglichen Katastrophen durch den Kopf, und als die Tierarztpraxis um 9 Uhr öffnete, standen wir schon vor der Tür. Zumindest dort ging er wie ein Musterschüler hinein, ich vermute, er wollte sich vor dem Jack Russell, der dort auch wartete, nicht blamieren.

Wie es aussieht, hat er sich vermutlich beim Springen einen Nerv eingeklemmt oder einen Muskel gezerrt, denn er hat einen deutlichen Flankenschmerz gezeigt bei der Tastuntersuchung. Erst gab es eine Schmerzspritze und dann die Leckerchen, die es nur beim Tierarzt gibt. Dazu Schmerztabletten für die nächsten Tage. Mal sehen, wie es weitergeht. Er trinkt immer noch nicht freiwillig, es sei denn, ich rühre ihm „Hunde-Lassi“ an: Naturjoghurt mit Wasser verdünnt schlabbert er auf. Danach darf es dann sogar noch ein Schlückchen Wasser pur sein.

Er legt sich immer dort hin, wo sich jemand aufhält und liegt dann stundenlang da herum und schaut regelrecht trübsinnig in die Gegend. Es geht ihm eindeutig nicht gut. Und ich fühle mich wie eine Mutter mit krankem Kleinkind: Solange die Kinder quicklebendig durch Haus und Garten springen, wünscht man sich etwas mehr Ruhe, aber wenn sie krank im Bett liegen und keinen Mucks von sich geben, dann möchte man doch lieber wieder den anderen Zustand.

Während ich das hier schreibe, hat er sich zu mir ins Büro geschleppt. Doch ich muss gleich wieder in die Küche, wo Hähnchenherzen mit Möhren für die beiden Hundepatienten vor sich hin köcheln. Und wenn er sogar darauf keinen Appetit hat, schadet ihm das auch nicht wirklich: Kalle und ich haben beide an Gewicht zugelegt seit meinem Unfall🙄. Hauptsache, er kommt wieder auf die Beine.

Eigentlich soll er nächste Woche seine Ausbildung als Bootshund beginnen…

Autor: Annuschka

Ostwestfälisch beharrlich, meistens gut gelaunt, Buchhändlerin, Ehefrau, Mutter von drei tollen Töchtern, Hundemama, Jugendarbeiterin (in zeitlicher Reihenfolge des Auftretens). Mit vielen Interessen gesegnet oder geschlagen, je nach Sichtweise ;-)

2 Kommentare zu „Ein kranker Hund kommt selten allein“

  1. Ohje, das wird einige Geduld brauchen und hoffentlich dann aber ausgestanden sein. Wenn er sein „Hunde-Lassi“ nimmt, ist es ja schon mal gut.
    Bongo liegt auch am liebsten irgendwo dahinter, wo er das Gefühl von Zurückgezogenheit hat. Vielleicht kann an ja irgendwas improvisieren, damit die beiden Hunde sich nicht nerven?

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

Regenbogen und Freudentränen

Von innen nach außen und von außen nach innen. Texte und Fotos

ROYUSCH-UNTERWEGS

Reiseberichte, Radtouren, Wanderungen, Bilder und mehr ....

Kommunikatives Lesen

Rezensionen zu aktuellen Büchern aus den Beststeller-Listen

Gnubbels kleine Gedankenwelt

Wenn man niemanden zum Reden hat aber die Gedanken und Erlebnisse einfach raus müssen...

Unterwegs ist das Ziel

Ausflugsziele und DIY Anleitungen

Allerlei Gedanken

von Monika Huber

Sterntaler

Die Ostsee unter Segeln entdecken

Ich lese

Bücher sind die Freiheit des Geistes

Schnippelboy

Ein Tagebuch unserer Alltagsküche-Leicht zum Nachkochen

Birthes bunter Blog-Garten

Grüner Garten-Frische Küche-Bunte Alltagswelt

Stachelbeermond

Wie das Leben - schön und stachelig

Wortman

Willkommen in den WortWelteN

CoffeeNewstom

Toms Welt des Kaffees

Marthas Momente-Sammlung

Bilder, Gedanken, und Geschichten.

MRS SQUIRREL I WOHNEN - KREATIVES - LIFESTYLE

WOHNEN I GARTEN I DIY I LIFESTYLE

mutter-und-sohn.blog

Kluge Gedanken. Aus dem echten Leben

wortverdreher

Texte und Gedichte zu den Themen Tanzen und Leben

Kulturbowle

KulturGenuss, Bücherlust und Lebensfreude

reisswolfblog

"Bücher bieten keine wirkliche Rettung an, aber sie können den Geist davon abhalten, sich wund zu kratzen." - David Mitchell

Spinnradl

... den Faden aufnehmen und weben und schreiben ...

wortwabe

Lies mich! Read me!

Naturgeflüster

Impulse für ein natürliches Leben mit einer seltenen Erkrankung

Taufrisch war gestern

Birgit Jaklitsch: Journalistin, Bloggerin, Autorin

romanticker-carolinecaspar-autorenblog.com

Vorstellung meiner Bücher - Blog: Romanti(c)ker

Linsenfutter

Tier-, Naturbeobachtungen und mehr. Als Hobbyfotograf berichte ich. Stets suche ich Futter für die Linse meines Fotoapparates.

Künstlerhof Lavesum

Einblicke, Geschichten und mehr

Natis Gartentraum

Alles rund um den Garten, Ausflüge und mehr

Meine literarische Visitenkarte

Aus der Feder geflossen und vor die Linse gesprungen

-Naturliebe-

Im Fluss Des Lebens - Altes und Neues wissen

Steinegarten

Pflanzen, Steine und mehr

Die gnädige Frau wundert sich

Szenen eines unordentlichen Lebens

Susis Querbeet

Bücher, Rezensionen, Rezepte, Katzen und mehr

Mein innerer Garten

Leben in emotionaler Instabilität

Wildgans's Weblog

Lese- und Lebensdinge

wupperpostille

...in Verbindung bleiben...

Sustainability

plastic free

Puzzleblume ❀

mit Wurzeln und Flügeln

Reginas Geschichten und Gedichte

Neu: viele Geschichten auch als HÖRGESCHICHTEN

watt & meer

Der Blog watt & meer erzählt von den kleinen und großen Wellen, von Alltag und Urlaub und dem Glück auf 4 Pfoten.

Webgeflüster mit Seele

Der etwas andere Blickwinkel

Hinter den Türen der Stadt

Geschichten mitten aus dem Leben; über Momente die uns prägen, Freude, Schmerz, Hoffnung und Schicksal dem wir täglich begegnen. Ein kleiner Blick ins Innere, ein Blick hinter die Tür.

%d Bloggern gefällt das: