Aber das kann man doch nicht vergleichen…

Montag früh. Es ist noch dunkel, als ich mich auf den Weg nach Rinteln mache. Blutabnahme ist angesagt, Kontrolle der neuen Medikation. Eins meiner Probleme ist die tagesformabhängige Performance meiner Augen, dazu bin ich seit jeher nachtblind. Grund genug, im morgendlichen Berufsverkehr vorsichtig zu fahren, vor allem bei Gegenverkehr, der mich blendet.

Das hat natürlich zur Folge, dass das Auto hinter mir fast in meinen kümmerlichen Kofferraum kriecht. Und für mich bietet es den Anlass zu dieser Überlegung:

Hast du schon mal im Auto eine mehrstöckige Hochzeitstorte transportiert? Oder ein Kind, dem beim Autofahren schlecht wird, möglichst ohne Übelkeit durch eine kurvenreiche Strecke befördert? Oder ähnlich knifflige Sachen? Es ist wohl logisch, dass man dann langsam in die Kurven fährt, Erschütterungen zu vermeiden versucht, insgesamt etwas achtsam unterwegs ist. Manchmal reicht es ja auch schon, in einer unbekannten Gegend eine Hausnummer zu suchen und man wird ungewollt zum Verkehrshindernis. Aber mit gutem Grund.

Rückweg vom Arzt nach Hause: Durch Todenmann (sorry, ich kann nichts dafür, der Ort heißt nun mal so) schleicht ein Auto. Ich komme mit den erlaubten 50 km/h plus ein bisschen Toleranz von hinten und schließe auf. Meine Überlegungen von vor zwei Stunden sind irgendwo in meinem Hirn eingefroren vom draußen-vor-der-Praxis-warten und dem Wunsch nach einem Heißgetränk. Also grummele ich vor mich hin und denke mir: „Mensch, hat der seinen Führerschein in der Lotterie gewonnen?“, gefolgt von „So langsam kann ich ja gar nicht denken, wie der fährt. Und so ungleichmäßig“.

Auf einem Mal ploppt mir aber ein beschämender Gedanke auf: Oh weh, jetzt benehme ich mich genau so, wie ich es heute bei dem Fahrer hinter mir erlebt habe. Nur haben sich die Vorzeichen geändert und ich bin die Dränglerin. Dabei weiß ich überhaupt nicht, welcher Grund bei dem Fahrer vor mir für seine Fahrweise verantwortlich ist. Fährt er vielleicht nach einem gebrochenen Bein zum ersten Mal wieder selbst? Sucht er eine Adresse? Oder was bewegt ihn dazu, konsequent 20 Stundenkilometer langsamer zu fahren als erlaubt?

Das Autofahren ist dabei eigentlich nur eine Beispielsituation, ein Platzhalter für so viele andere Situationen, die wir für uns selbst natürlich als richtig und angemessen erachten, aber anderen (ohne Kenntnis ihrer konkreten Erfordernisse) nicht zugestehen. Es lohnt sich, öfter einmal innezuhalten und in den Spiegel zu sehen.

Autor: Annuschka

Ostwestfälisch beharrlich, meistens gut gelaunt, Buchhändlerin, Ehefrau, Mutter von drei tollen Töchtern, Hundemama, Jugendarbeiterin (in zeitlicher Reihenfolge des Auftretens). Mit vielen Interessen gesegnet oder geschlagen, je nach Sichtweise ;-)

2 Kommentare zu „Aber das kann man doch nicht vergleichen…“

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Schnippelboy

Ein Tagebuch unserer Alltagsküche-Leicht zum Nachkochen

Birthes bunter Blog-Garten

Grüner Garten-Frische Küche-Bunte Alltagswelt

Stachelbeermond

Wie das Leben - schön und stachelig

Wortman

Willkommen in den WortWelteN

CoffeeNewstom

Toms Welt des Kaffees

Freidenkerins Weblog

Bilder, Gedanken, und Geschichten.

MRS SQUIRREL I WOHNEN - KREATIVES - LIFESTYLE

WOHNEN I GARTEN I DIY I LIFESTYLE

mutter-und-sohn.blog

Kluge Gedanken. Aus dem echten Leben

wortverdreher

Texte und Gedichte zu den Themen Tanzen und Leben

Kulturbowle

KulturGenuss, Bücherlust und Lebensfreude

reisswolfblog

"Bücher bieten keine wirkliche Rettung, aber sie können den Geist davon abhalten, sich wund zu kratzen." - David Mitchell

Spinnradl

... den Faden aufnehmen und weben und schreiben ...

wortwabe

Lies mich! Read me!

Naturgeflüster

Impulse für ein natürliches Leben mit einer seltenen Erkrankung

Taufrisch war gestern

Birgit Jaklitsch: Journalistin, Bloggerin, Autorin

romanticker-carolinecaspar-autorenblog.com

Vorstellung meiner Bücher - Blog: Romanti(c)ker

Linsenfutter

Tier-, Naturbeobachtungen und mehr. Als Hobbyfotograf berichte ich. Stets suche ich Futter für die Linse meines Fotoapparates.

Künstlerhof Lavesum

Einblicke, Geschichten und mehr

Natis Gartentraum

Alles rund um den Garten, Ausflüge und mehr

Meine literarische Visitenkarte

Aus der Feder geflossen und vor die Linse gesprungen

-Naturliebe-

Im Fluss Des Lebens - Altes und Neues wissen

Steinegarten

Pflanzen, Steine und mehr

Die gnädige Frau wundert sich

Szenen eines unordentlichen Lebens

Querbeet

Bücher, Rezensionen, Rezepte, Katzen und mehr

Mein innerer Garten

Leben in emotionaler Instabilität

Wildgans's Weblog

Lese- und Lebensdinge

wupperpostille

...in Verbindung bleiben...

Sustainability

plastic free

Puzzleblume ❀

mit Wurzeln und Flügeln

Reginas Geschichten und Gedichte

Neu: viele Geschichten auch als HÖRGESCHICHTEN

watt & meer

Der Blog watt & meer erzählt von den kleinen und großen Wellen, von Alltag und Urlaub und dem Glück auf 4 Pfoten.

Webgeflüster mit Seele

Der etwas andere Blickwinkel

Hinter den Türen der Stadt

Geschichten mitten aus dem Leben; über Momente die uns prägen, Freude, Schmerz, Hoffnung und Schicksal dem wir täglich begegnen. Ein kleiner Blick ins Innere, ein Blick hinter die Tür.

Tutto paletti

Perfekt auf die entspannte Art

Kaya - Border Corgi

Hundeblog - Alltag mit Hund, DIY, Erziehung, Tricks, Produkttests

anwolf.blog

Unterwegs auch mit Hund

7geisslein

Ein Blog über das Leben einer Familie mit allem was zu uns gehört: fünf Kinder, der beste Ehemann von allen, der alltägliche Wahnsinn und das große Glück in den kleinen Dingen gemäß unserem Trauspruch "Ubi Caritas et amor ibi deus est"

ein Anfang und kein Ende

meine gelesenen Bücher und Rezensionen

Wortverloren

Rezensionen und mehr

%d Bloggern gefällt das: