Limitiert…

…leider nicht das Tempo, sondern die kognitiven Fähigkeiten.

„Von einer vorübergehenden Senkung halte er nichts.“ oder „Man müsste entsprechende Schilder aufstellen, wenn man das für drei Monate macht, und dann wieder abbauen“
Ich beiße gleich ins nicht vorhandene Verkehrsschild (je nach Geschwindigkeit VZ-Nr. 274-60 bis 274-63, entsprechend Tempo 100 bis 130)!

Wenn das Ganze per Gesetz geregelt wird und ALLGEMEIN gültig ist, braucht es keine Schilder. Und wenn es unbegrenzt gültig ist, erst recht nicht.

Es kostet ein bisschen Hirnschmalz und Debattenzeit, danach die Veröffentlichung, aber es reisst kein Loch in Herrn Lindners Staatssäckel wie die Spritpauschale.
Es bringt einen gleichmäßigeren Verkehrsfluss, weniger Spritverbrauch, bessere Luft, zeigt den Erdöl-Lieferanten die lange Nase. Und mehr Sicherheit bekommen wir on Top. Außerdem schont es das Nervenkostüm.

Aber ganz besonders nervt mich der letzte Absatz. Gefühlt gibt es nämlich nur noch zwei Parteiklientel, die sich mit Händen und Füßen wehren. Und die spalten nicht die gesamte Gesellschaft, das wünschen die sich nur, dass sie so viel Einfluss haben.
Ich habe vor längerer Zeit mal hier geschrieben, dass ich die FDP trotz allem für eine wichtige Partei halte. Ich distanziere mich in aller Form von dieser Aussage. Was ich retromäßig im Hinterkopf hatte, war die FDP von Genscher, Baum und Leutheusser-Schnarrenberger, nicht die aktuelle viagragepushte Gurkentruppe!

Autor: Annuschka

Ostwestfälisch beharrlich, meistens gut gelaunt, Buchhändlerin, Ehefrau, Mutter von drei tollen Töchtern, Hundemama, Jugendarbeiterin (in zeitlicher Reihenfolge des Auftretens). Mit vielen Interessen gesegnet oder geschlagen, je nach Sichtweise ;-)

16 Kommentare zu „Limitiert…“

  1. Das Problem ist, die Leute halten sich ja bei den vorhandenen Schildern schon nicht daran, was drauf steht. Ganz ohne Schilder rast jeder wie er lustig ist. Ist die traurige Wahrheit. Seh ich jeden Tag, wenn ich unterwegs bin.

    Gefällt 1 Person

    1. Da hast du recht, aber wenn am Anfang strikt und unregelmäßig platziert kontrolliert wird und es den Rasen ans Portemonnaie geht, ändert sich einiges.
      Mein Mann ist auch immer gern schnell gefahren, und anfangs hat er nur das Tempo gedrosselt, weil Tochter und ich mit Übelkeit zu kämpfen hatten. Inzwischen hat er festgestellt, dass die Zeitersparnis viel geringer ist, als er dachte, und dass er mit vollerem Tank ankommt…

      Gefällt mir

      1. Leider geht es ja nicht an die Geldbörse. Einem Schickimicki mit 10.000 Monatsgehalt tun 500 Euro Strafe nicht weg. Nur dem Normalo. So lange diese Strafen nicht einkommenabhängig gemacht werden, sind sie keine wirkliche Maßnahme.

        Ah, meine Exfrau mochte das schnelle fahren auch nicht 😆
        Drängeln und rasen hat noch nie Vorteile gebracht und bei den jetzigen Benzinpreisen muss ich immer lachen, wenn ich dann fette Karren auf der rechten Spur schleichen sehe. 😆

        Gefällt 1 Person

      2. Ist schon merkwürdig. Ich habe Menschen mit viel Geld kennengelernt, die waren sowas von knickerig (von nix kommt nix, oder?), aber wenn ich darüber länger nachdenke, stimmt, bei der PS-Protzerei hörte der Geiz auf. Muss wohl (Sorry) für manch einen doch so was wie ein Phallussymbol sein. Daher: uneingeschränktes Ja zu einkommensabhängiger Sanktion!

        Ich habe eigentlich nicht von Haus aus was gegen schnelles Fahren, aber seit meiner dritten Schwangerschaft kann ich auch nicht mehr Kettenkarussell oder Achterbahn fahren. Mein Hirn kommt nicht mehr hinterher, das verursacht Chaos im Kopf. Also, wenn die Geschwindigkeit auf freier Bahn erreicht wird und nicht mit Lichthupe auf der Überholspur, halte ich es ja noch vertretbar, aber wie du schriebst, ohne Nötigung anderer.
        We will see…

        Gefällt mir

      3. Ja, ich kenne da auch den ein oder anderen mit Geld… die werden alle irgendwann komisch 😆

        Das höre ich das erste Mal, dass jemand erst später Probleme mit Geschwindigkeiten hat.
        Früher bin ich auch „geheizt“. Irgendwann war mal Papa und dann fährt man anständiger. 🙂
        Rasen habe ich mir schon lange abgewöhnt. 130 ist eine gute Reisegeschwindigkeit. Hin und wieder auch mal 170 😆

        Gefällt 1 Person

    1. Dann bin ich ja mal gespannt. Ich meine mal gelesen zu haben, dass dann sowieso alles viiieeel langsamer wird. Und entspannter. Persönlich fehlt mir da die Erfahrung, brauch ich für mich auch nicht. Ja, vielleicht sollten die alle mal einen tiefen Zug nehmen. Und noch einen…

      Gefällt 1 Person

  2. Völlig abstruse Diskussion oder? Man müsste drei Ziffern in die STVO aufnehmen und dann vielleicht noch an den Grenzübergängen die bestehenden Schilder überkleben. Dann wäre man schon fast durch damit

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Schnippelboy

Ein Tagebuch unserer Alltagsküche-Leicht zum Nachkochen

Birthes bunter Blog-Garten

Grüner Garten-Frische Küche-Bunte Alltagswelt

Stachelbeermond

Wie das Leben - schön und stachelig

Wortman

Willkommen in den WortWelteN

CoffeeNewstom

Toms Welt des Kaffees

Freidenkerins Weblog

Bilder, Gedanken, und Geschichten.

MRS SQUIRREL I WOHNEN - KREATIVES - LIFESTYLE

WOHNEN I GARTEN I DIY I LIFESTYLE

mutter-und-sohn.blog

Kluge Gedanken. Aus dem echten Leben

wortverdreher

Texte und Gedichte zu den Themen Tanzen und Leben

Kulturbowle

KulturGenuss, Bücherlust und Lebensfreude

reisswolfblog

"Bücher bieten keine wirkliche Rettung, aber sie können den Geist davon abhalten, sich wund zu kratzen." - David Mitchell

Spinnradl

... den Faden aufnehmen und weben und schreiben ...

wortwabe

Lies mich! Read me!

Naturgeflüster

Impulse für ein natürliches Leben mit einer seltenen Erkrankung

Taufrisch war gestern

Birgit Jaklitsch: Journalistin, Bloggerin, Autorin

romanticker-carolinecaspar-autorenblog.com

Vorstellung meiner Bücher - Blog: Romanti(c)ker

Linsenfutter

Tier-, Naturbeobachtungen und mehr. Als Hobbyfotograf berichte ich. Stets suche ich Futter für die Linse meines Fotoapparates.

Künstlerhof Lavesum

Einblicke, Geschichten und mehr

Natis Gartentraum

Alles rund um den Garten, Ausflüge und mehr

Meine literarische Visitenkarte

Aus der Feder geflossen und vor die Linse gesprungen

-Naturliebe-

Im Fluss Des Lebens - Altes und Neues wissen

Steinegarten

Pflanzen, Steine und mehr

Die gnädige Frau wundert sich

Szenen eines unordentlichen Lebens

Querbeet

Bücher, Rezensionen, Rezepte, Katzen und mehr

Mein innerer Garten

Leben in emotionaler Instabilität

Wildgans's Weblog

Lese- und Lebensdinge

wupperpostille

...in Verbindung bleiben...

Sustainability

plastic free

Puzzleblume ❀

mit Wurzeln und Flügeln

Reginas Geschichten und Gedichte

Neu: viele Geschichten auch als HÖRGESCHICHTEN

watt & meer

Der Blog watt & meer erzählt von den kleinen und großen Wellen, von Alltag und Urlaub und dem Glück auf 4 Pfoten.

Webgeflüster mit Seele

Der etwas andere Blickwinkel

Hinter den Türen der Stadt

Geschichten mitten aus dem Leben; über Momente die uns prägen, Freude, Schmerz, Hoffnung und Schicksal dem wir täglich begegnen. Ein kleiner Blick ins Innere, ein Blick hinter die Tür.

Tutto paletti

Perfekt auf die entspannte Art

Kaya - Border Corgi

Hundeblog - Alltag mit Hund, DIY, Erziehung, Tricks, Produkttests

anwolf.blog

Unterwegs auch mit Hund

7geisslein

Ein Blog über das Leben einer Familie mit allem was zu uns gehört: fünf Kinder, der beste Ehemann von allen, der alltägliche Wahnsinn und das große Glück in den kleinen Dingen gemäß unserem Trauspruch "Ubi Caritas et amor ibi deus est"

ein Anfang und kein Ende

meine gelesenen Bücher und Rezensionen

Wortverloren

Rezensionen und mehr

%d Bloggern gefällt das: