30 Days Book Challenge – Tag 20

Okay, tief Luft holen:

„Ein Buch mit einer besonders schönen Gestaltung“

Yes! Heute ist bei mir der „Herr der Ringe“ dran. Wenn du jetzt denkst, aha, eher ein merkwürdiger Geschmack, den sie da an den Tag legt, dann sage ich dir, du kennst meine Ausgabe nicht.

Denn diese besonders schöne Ausstattung hat weder die grüne Dreier-Ausgabe im Schuber noch die rote im Leineneinband. Sondern die limitierte großformatige Schmuckausgabe in weißem Ziegenleder (wegen des weißen Leders bekam man beim Kauf des Buches gleich ein Paar Baumwollhandschuhe dazu). Auf dem Beitragsbild ist es das große blaue Teil mit der Illustration ungefähr in der Bildmitte.

Hier noch ein bisschen mehr dazu:

Kannst du dir vorstellen, was in mir los war, als Edgar mir dieses Buch zu Weihnachten schenkte? Zu der Zeit war er noch viel quer durch Deutschland, Österreich und die Schweiz in vielen Buchhandlungen unterwegs, und dieses Prachtstück hatte er irgendwann im Herbst in Lörrach gesehen und gekauft. Meine Mama durfte es dann zwei Monate bis Weihnachten in ihrem Schlafzimmer verwahren und mit Argusaugen darüber wachen, dass ich es nicht aus Versehen vorher finde.

Wenn du dich jetzt eventuell noch fragst … : Ja, ich habe es gelesen. Aber es ist auch für passionierte Daumenquetscher definitiv kein Buch fürs Bett. Eher ein Coffeetablebook😄. Auch ein Leseknochen reicht dafür nicht aus.

Ein dickes Dankeschön geht an Ulrike für die Aufgaben der Challenge!

30 Days Book Challenge – Tag 4

Heute ist ein Buch mit einem grünen Cover dran. Sehr viele Leseratten dürften zumindest einen grünen Schuber mit 3 (vermutlich recht zerlesenen) grünen Büchern im Regal haben. Daher wird der Titel meiner Wahl nicht „Der Herr der Ringe“ von Tolkien. Zu vorhersehbar.

Nein, mein Titel hätte auch schon am zweiten Tag die Hauptrolle spielen können, denn es ist der 7. Band aus Rita Mae Browns Katzenkrimi-Reihe „Die Katze riecht Lunte“. Auf dem Titelbild des Beitrags oben ist sichtbar, dass meine (gebundene) Ausgabe tatsächlich einen grünen Schutzumschlag hat. Als ich eben recherchierte, ob das Buch überhaupt noch lieferbar ist, stellte ich nämlich fest, dass es nur noch als eBook zu bekommen ist (oder antiquarisch) und dass die Cover-Ansicht rosa ist…

Für alle Freunde von nicht ganz alltäglichen Krimis, in denen Menschen auch mal nur eine Nebenrolle spielen (nicht immer rühmlich), ist die Reihe nach wie vor lesenswert, finde ich. Die tierischen Detektivinnen Mrs. Murphy (Tigerkatze) und Tee Tucker (Corgi), von anderen Tieren in der kleinen Stadt Crozet (die gibt es übrigens tatsächlich) immer mal wieder unterstützt, von Pferden, einer dicken Supermarktkatze, einem Opossum, einer Eule, manchmal sogar von einer Schlange und einem Fuchs, lösen jeden Fall. Dabei lästern sie über die Unzulänglichkeiten der Menschen, ihren gelebten Irrsinn, die fehlenden Instinkte und ihre Oberflächlichkeit. Garniert ist das Ganze immer mal wieder mit Ausflügen in die amerikanische Vergangenheit, da Crozet in einer sehr geschichtsträchtigen Gegend liegt.

Letztes Jahr habe ich die ganze Reihe mal wieder der Reihe nach durchgelesen und dabei festgestellt, dass die Bücher immer noch (oder wieder) aktuell sind, gerade in Bezug auf Werte, die dem amtierenden POTUS wichtig oder auch mal nicht so wichtig sind.

Das eBook ist erhältlich für 8,99 € unter der ISBN 978-3-8437-1588-1.

Und mehr zu dieser Challenge findest du bei Ulrike.