Tag 38 – Roberta verliebt

|Werbung wegen Namensnennung, unbezahlt|

Bereits der erste Satz im Buch hatte mich. Direkt ins Geschehen hineingeworfen: „Seit ein paar Stunden bin ich verliebt.

Bingo, Blitzeinschlag, Himmel voll Geigen. Wer von uns Müttern oder Vätern hat nicht die Erinnerung daran tief im Herzen eingeschlossen; vorher war da nichts, aber jetzt, da weiß man ganz genau, dieses Gefühl, diese Achterbahn, es verändert alles! Und genauso geht es Roberta, von der wir erst später erfahren, dass sie „erst“ elf Jahre alt ist. Na und, gibt es für Liebe ein passendes oder ein unpassendes Alter?

Auf jeden Fall durchlebt Roberta alle Phasen der Unsicherheit, ob Felix, der Neue im Kunstunterricht, vielleicht einfach nur schüchtern ist oder ob er sie nicht mag, denn er dreht immer wieder den Kopf weg, wenn sie ihn anspricht. Was sie natürlich nicht immer ganz geschickt tut, obwohl sie immer die besten Absichten dabei hat. Und so gibt es ein Hin und Her mit kleinen Annäherungen, Rückschlägen, Liebeskummer, gut gemeinten Ratschlägen von Mama, Beratungen auf Augenhöhe mit der besten Freundin (die ihr Wissen aber auch nur aus einschlägigen Foren hat). Ich verrate euch nicht, wie die Geschichte ausgeht, nur, dass sie bis zur letzten Seite Spannung enthält, sehr einfühlsam und doch den Ton einer Elfjährigen treffend geschrieben ist. Und dass sie sehr ansprechend illustriert ist, man kann sich mit diesen Zeichnungen sehr gut in die jeweilige Situation hineinfühlen.

Bibliografische Angaben: Judith Burger, Roberta verliebt, Gerstenberg Verlag, ISBN 978-3-8369-6016-8, € 13,- (Österreich €13,40)